Zeit für sichere E-Mail ?

“Eine E-Mail hat die Sicherheit einer Postkarte”

Sagte man mal früher; das heisst, jeder kann eine E-Mail lesen, wenn er möchte.

Nicht jeder wusste das und man hat fröhlich E-Mails eingesetzt: privat und geschäftlich; vom sicheren Netzwerk in das unsichere.

Niemand scheint sich wirklich darum zu kümmern, ob E-Mails von Unbeteiligten gelesen werden können.

Die Sicherheit der Provider

Mittlerweile verwenden etliche Provider SSL, d.h. eine E-Mail wird via htts und damit via quasi ‘abgeschotteter Röhre’ von Provider A zu Provider B versendet.

Google zum Beispiel bietet den Service an, eine unsichere ‘Empfangs-Station’ zu erkennen. In dieser Maske wird ein kleines rotes offenes Schloss sichtbar:

E-Mail ist unsicher!

Das heisst in diesem gewählten Beispiel, dass irgendwo zwischen Sender und Empfänger, der Weg ‘offen’ ist.

Sicherheit aus der Cloud

Es geht noch besser. Will man die E-Mail selber verschlüsselt haben und diese soll auch nirgends zwischengespeichert werden, kann man zu entsprechenden Diensten wechseln. Die Bedienung ist ganz simpel, es gibt auch Apps für Smartphones; nur müssen natürlich Sender und Empfänger diesen gleichen Dienst nutzen.

Ein solches Beispiel ist ‘Tutanota‘ aus Hannover.

Der Service ist bis 1GB kostenlos. Die kostenpflichtige Variante erlaubt zum Beispiel, den Service für eine eigene Domain einzurichten.