Collaboration

Zusammenarbeit ist entscheidend!

“Collaboration” steht für die Art und Weise, wie Innovationen oder Lösungen erarbeitet und umgesetzt werden. Mir gefällt der Ausdruck, weil er Einzelkämpfertum von vorne herein ausschliesst.

Wichtig ist, dass “Collaboration” auf dem Papier und unabhängig von technischen Hilfsmitteln startet. Erst wenn der Weg klar ist, kann man nach Unterstützungs-Schemen suchen.

Schlussendlich ermöglichen solche unterstützenden Tools:

  • Kontrolle der Organisation
  • direktere Kommunikationswege
  • Transparenz, Kontrolle und Dokumentation der Zielerreichung

Für mich hat mit den “google Docs” alles angefangen. Mehrere User schreiben in der gleichen Tabelle oder dem gleichen Text – zur gleichen Zeit. Bei Bedarf gibt es parallel noch einen Chat zur Beantwortung der Fragen; oder natürlich das Telefon. Das war der Anfang.

Dann folgten weitere Versuche in diese Richtung, wie “Wave” , “Buzz” oder nun “google+” . Bei google+ meine ich hier nicht die “Social-Seite”, sondern eben die “Collaboration-Seite'” .

Warum scheiterten “Wave” und “Buzz”? War google zu früh unterwegs?

Nicht nur – wenn man etwas Neues einführen will, muss man zuerst die Teilnehmer dazu gewinnen!